Antwort schreiben 
NSG "Stuckerlen"
29-12-2009, 17:33
Beitrag: #1
NSG "Stuckerlen"
Südlich von Meschede-Wennemen liegt das NSG "Stuckerlen und Kehling".
Der Bereich "Stuckerlen" beginnt etwa an westlicher Seite auf Höhe der alten Eisenbahnbrücke über die Ruhr und umfasst dann nach Osten den Ruhrlauf und den südlichen Hangwald. Ferner gehören die dazwischen liegenden Wiesen zum NSG.

Ein unbefestigter Weg quert das Gebiet von Berge nach Wennemen. Über die Ruhr führt eine kleine Fußgängerbrücke.

Parallel zum Fußweg verläuft ein kleines Bächlein, welches in dem Hang entspringt. Das Rinnsal fließt mäßig nur wenige Meter, bevor es dann schon in der Ruhr mündet. Ein Teil des Wassers ist in der Vergangenheit immer in die anliegende Wiese eingesickert. In einem Teilbereich der Wiese hat man sich also regelmäßig "nasse Füße" geholt. Hier hatte sich dann auch im Jahre 2007 ein Wachtelkönig angesiedelt.

Im Frühjahr 2009 hat man schon zeitig das Schilfgras und die am Bach wachsenden Stauden abgemäht. Nach meiner Wahrnehmung sind dann auch prompt die Sumpfrohrsänger ausgeblieben.

Ein Teil der Wiese konnte scheinbar in der Vergangenheit nicht mehr richtig gemäht werden, da er zu nass war. Aufwachsende Büsche sind dann im Führjahr ebenfalls zurück geschnitten worden.

Jetzt hat man den Bach ausgehoben, so dass das Wasser tiefer und schneller abfließt. Ein Versickern in die Wiese wird somit vermieden.

Sind diese Maßnahmen in einem NSG erlaubt?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste